Fr. Surinder Kaur – Präsidentin von Kirpal Sagar

Dr. Harbhajan Singh – Gründungsvorstand von Kirpal Sagar

Dr. Harbhajan Singh wurde von Sant Kirpal Singh beauftragt, Sein Werk weiterzuführen und das Projekt Kirpal Sagar aufzubauen.

Er und seine Frau Surinder Kaur waren beide eng vertraute Schüler Sant Kirpal Singhs, denen Er bereits zu Seiner Zeit verantwortungsvolle Aufgaben anvertraut hatte.

Beide stammen aus einem Teil des damaligen Indien der heute zu Pakistan gehört und mussten von dort bei der Teilung Indiens wegziehen. Bereits in jungen Jahren erlebten sie die Vertreibung und das Leid der Menschen. Danach lebten sie in Indien und Dr. Harbhajan Singh begegnete Sant Kirpal Singh nach langen Jahren der Suche. Von Anfang an engagierte er sich für Sein Werk.

Damals praktizierte Dr. Harbhajan Singh als Arzt in Nag Kalan, in der Nähe von Amritsar, wo er mit seiner Familie lebte. Lange hatte er seine Praxis in seinem Haus, bis Sant Kirpal Singh in der Nähe den Grundstein für sein Krankenhaus legte. Dieses Krankenhaus, das inzwischen erweitert wurde, ist auch heute noch in Betrieb.

Eine hohe Verantwortung verlangt vollen Einsatz. Neben seiner Arbeit als Arzt hielt er spirituelle Vorträge, kümmerte sich um die Menschen, schrieb Bücher und leitete die Herausgabe einer Biographie von Sant Kirpal Singh. Vor allem aber widmete er seine Zeit der Errichtung von Kirpal Sagar, das sich seit 1982 im Aufbau befindet.

Während der folgenden Jahre wurde der Punjab durch Terrorismus erschüttert und dennoch konnte das Projekt Kirpal Sagar mit wenigen Mitteln und harter Arbeit aufgebaut werden. Um das nötige Material von weit weg zu beschaffen, war Dr. Harbhajan Singh oft in glühender Hitze und auf desolaten indischen Straßen unterwegs, denn viele Betriebe waren aus der krisengeschüttelten Region weggezogen.

1995 hatte er die Arbeit so weit vorangebracht, dass die Haupteinrichtungen Ende des Sommers fertiggestellt waren, bevor er am 25. September 1995 seinen Körper verließ. "Kirpal Sagar ist mein Herz", hatte er immer gesagt und sich sein ganzes Leben dafür eingesetzt.

Das gilt ebenso für seine Frau, die ihm immer mit vollem Einsatz zur Seite stand und die nach ihm das Projekt leitete und in einen blühenden Garten verwandelte. Dem Dienst am Nächsten war ihr Leben gewidmet, ihr praktisches Beispiel war Orientierung und Ermutigung zugleich. Entsprechend Sant Kirpal Singhs Aussage, dass er mit tausenden von Händen arbeiten möchte, legte sie die äußere Arbeit am 19. März 2016 in die Hände aller.

c-guidline02
 
Wir sind alle eins,
das ist die Wahrheit,
aber wir sind noch nicht
eins geworden.
Wann wird das geschehen?
Wenn wir Ihn in allen sehen
und alle in Ihm.

Sant Kirpal Singh