Altenheim

Indien ist im Wandel – auch was familiäre Strukturen angeht. Durch Armut bedingt hatten auch früher schon viele alte Menschen ein beschwerliches Leben. Ihre Familien waren oft nicht in der Lage, gleichzeitig die Kinder und die ältere Generation zu versorgen.

Sant Kirpal Singh wollte mit einem Altenheim Unterstützung bieten. Hier können Menschen am Lebensabend eine neue Heimat finden.

Den meisten älteren Menschen ist es ein besonderes Anliegen, sich ihre Selbständigkeit zu erhalten. Noch gebraucht zu werden und eine sinnvolle Beschäftigung zu finden bedeutet ihnen viel. Deshalb werden die Bewohner des Altenheims soweit wie möglich darin unterstützt, ein eigenständiges Leben führen zu können. Hilfe im Haushalt, Sorge für die Gesundheit und Pflege werden bei Bedarf bereitgestellt.

Wer seine Lebenserfahrung teilen, Kenntnisse wie Sprachen oder technisches Wissen einbringen möchte oder andere anleiten kann, hat die Möglichkeit dazu. In den einzelnen Bereichen des Projekts bietet sich immer Gelegenheit mitzuhelfen.

Nahe dem Altenheim ist im Mädcheninternat die junge Generation untergebracht. Auch Familien mit Kindern wohnen in der Nähe, sodass sich Alt und Jung täglich begegnen. So können Menschen in einer Atmosphäre, die insgesamt auf ihr körperliches und geistiges Wohlbefinden ausgerichtet ist, einen erfüllten Lebensabend verbringen.