Biologische Landwirtschaft

Organic farming

Bereits am 16. November 2006 wurde mit der biologischen Landwirtschaft sowie einer modernisierten Milchwirtschaft begonnen. S. Jagmohan Singh Kang, damaliger Minister für Viehzucht, Fischerei und Förderung der Milchwirtschaft, eröffnete die landwirtschaftlichen Anlagen feierlich.
Ein Teil der Felder wird seit dieser ersten Zeit biologisch bewirtschaftet, ein Zertifizierungsverfahren für organic farming wurde in die Wege geleitet. Weitere Flächen und Kulturen werden nach und nach auf biologischen Anbau umgestellt.

Biogasnutzung

An die Ställe angeschlossen ist eine Biogasanlage, die mit dem Mist der Kühe und Büffel betrieben wird.
Die Biogasanlage liefert heute Rohbiogas an die Gemeinschaftsküche und die Schulküche, wo es direkt zum Kochen verwendet wird. Die Verwendung von teurem Propangas in Flaschen und Holz, das aufwändig geschlagen und zerkleinert werden muss und beim Verfeuern gesundheitsbelastenden Rauch produziert, konnte so beträchtlich reduziert werden.

„Land service“

Es wird fortlaufend daran gearbeitet, die Fruchtbarkeit des Bodens und die Gesundheit der Pflanzen zu verbessern, um die Qualität der Feldfrüchte zu verbessern und die Erträge zu steigern. Dies muss mit geeigneten Mitteln und Verfahren geschehen, die vor Ort verfügbar und praktikabel sind. Kirpal Sagar sieht sich dabei stets in der Verantwortung, gute und nachhaltige Lösungen zu entwickeln, von denen auch die Bauern in der Umgebung profitieren können.

So fand im November 2017 in Kirpal Sagar der erste Tag der Landwirtschaft mit einem Seminar zu biologischem Landbau und einer Ausstellung statt. Alle Sprecher betonten die Notwendigkeit, den Boden zu schonen, chemischen Dünger und Pestizide zu reduzieren sowie die Kreisläufe der Natur zu respektieren und zu nutzen.